Seelen-verwandtschaft in Holz

Craftmanship in perfektion

Im Holz steckt Seele. Eine Lebensenergie, die stets spürbar bleibt. Das gilt für die mächtigen Weißeichen, die an den Hängen der Ozark Mountains in Missouri wachsen, es gilt für die Fässer, in denen an der Küste des Dornoch Firth ausgewählte Glenmorangie Whiskys heranreifen, und es gilt für die hölzernen Sonnenbrillen der Londoner Brillenmanufaktur Finlay & Co.

Der Respekt vor der ganz eigenen Würde eines Materials bildet auch eine wichtige Komponente des aktuellen Upcycling-Trends, der die ökologisch sinnvolle Wiederverwendung eines Materials mit dem Charme eines Produktes verknüpft, das zwar neu ist, aber die Geschichte eines älteren in sich trägt. Wenn dann Menschen zusammenkommen, die einen hohen Anspruch an ihr Handwerk, einen Sinn für Qualität und die nötige Kreativität mitbringen, kann aus dieser Philosophie etwas ganz Besonderes entstehen.

Einer dieser Menschen ist Dr. William Lumsden, der seit 1998 als Leiter für Destillation und Whisky-Kreation für die Aromen des Glenmorangie Whiskys verantwortlich ist. Zu seinem Beruf gehört es, das bestmögliche Holz für die Fässer zu finden, in denen seine Whiskys heranreifen sollen – Holz, wie das der langsam wachsenden Weißeichen in den Ozark-Bergen von Missouri. Seine hochgeschätzten Weißeichen-Fässer sogar nach ihrer Ausmusterung weiterverwendet zu wissen – diese Idee griff Dr. Bill, wie er in der Fachwelt liebevoll genannt wird, gern auf, als sich die Idee einer Zusammenarbeit zwischen der schottischen Destillerie Glenmorangie und der Londoner Brillenmanufaktur Finlay & Co. ergab.

Im Ergebnis sind tatsächlich Sonnenbrillen hier erhältlich, deren Fassungen aus ausgedienten Glenmorangie Fässern bestehen. Hier können Whisky-Liebhaber ihre Passion ganz im Sinne der Upcycling-Philosophie auf absolut zeitgemäße Weise ausleben, und die Fans hochwertiger Designer-Brillen sich darüber freuen, dass ihre neuen Sonnenbrillen bereits ihre eigene Geschichte erzählen.

Image removed.

„Dieses Holz ist eine Freude“, freut sich auch David Lochhead von Finlay & Co. „Seine einzigartige Maserung verleiht jeder Brille eine ganz besondere Textur.“ Zusammen mit drei Partnern produziert er seit 2012 handgefertigte Sonnenbrillen, die heute weltweit von Stars wie Jessica Alba und anderen bekannten Persönlichkeiten getragen werden. Auf dem Weg zu der neuen Sonnenbrillen-Kollektion löste die Londoner Manufaktur gleich mehrere handwerkliche Herausforderungen. Die Weißeichen-Fässer mussten zurückgebaut und ihre Dauben herausgeschnitten werden. Diese wurden dann in sehr feine Einzelschichten unterteilt und quer zur Maserung miteinander verbunden. So entstand in sechzehn Einzelschritten eine Brille, die Leichtigkeit und Belastbarkeit mit natürlicher Holzoptik und individueller Maserung mit dem unverwechselbaren Finlay-Design verband. Übrigens – auch wenn wohl nur dem Eingeweihten die Herkunft der Brillen bewusst ist – steigt noch immer ein feiner Hauch von Glenmorangie Aromen empor, wenn man sie nach längerer Zeit aus ihrem Etui holt.

Es scheint, als hätten sich hier wirklich Seelenverwandte getroffen, denn auch Dr. Bill ist überzeugt, dass die tiefe Verbindung zum Holz beide Marken auf wunderbare Weise verbindet: „Aus der Zeit, der Pflege und dem Respekt für das Holz unserer Fässer, das bei Finlay & Co. auf die Herstellung einer Brille verwendet wird, spricht dasselbe Verständnis von Handwerkskunst, das wir auch bei Glenmorangie pflegen.“

Image removed.

Gemeinsam mit einer Flasche Glenmorangie Original und zwei Tumblern ist diese besondere Sonnenbrille in limitierter Auflage und einzeln nummeriert hier erhältlich.

Vom Whiskyfass zur Sonnenbrille – die Destillerie Glenmorangie und die Brillenmanufaktur Finlay & Co. haben eine einzigartige Upcycling-Kooperation umgesetzt.