Ein Virtuose Findet Inspiration

Glenmorangie X Steinway & Sons

Aaron Diehl lässt sich an einem Klavier in den schottischen Highlands nieder und beginnt zu spielen. Aus den Tiefen des Instruments erklingen die ersten Noten einer Komposition des Klaviervirtuosen, die auf meisterhafte Weise die vibrierende Intensität des Glenmorangie Pride 1974 heraufbeschwören und welche im Rahmen einer bahnbrechenden Zusammenarbeit mit Steinway & Sons entstand. Entdecken Sie, wie dieser unvergleichliche Whisky die seltene Schönheit seiner Musik inspirierte.In the warmth of Glenmorangie’s Highland home, deep in the Scottish Highlands, Aaron Diehl seated himself at the Steinway piano and played the first tentative notes of a newly-inspired composition. His muse? A single malt whisky beyond comparison, tasted moments before at its birthplace, Glenmorangie’s Distillery, a few miles down the road.   

In der behaglichen Heimat von Glenmorangie tief in den schottischen Highlands setzt sich Aaron Diehl an das Steinway Klavier und spielt die ersten zaghaften Noten einer neu inspirierten Komposition. Seine Muse? Ein Single-Malt-Whisky jenseits jeden Vergleichs, der wenige Augenblicke zuvor in seiner Geburtsstätte, in der wenige Kilometer entfernten Glenmorangie Destillerie, verköstigt wurde. Der Klaviervirtuose hat sich von seiner Heimat in den USA auf den Weg gemacht, die Ursprünge des wertvollsten Single Malt zu ergründen – des Glenmorangie Pride 1974. Sein Besuch markierte den Beginn einer kreativen Zusammenarbeit zwischen der Destillerie und dem renommierten Klavierbauer Steinway & Sons, der den besonderen Einsatz für die Handwerkskunst von Glenmorangie und seine Leidenschaft für Kreativität teilt. Ihre bahnbrechende Partnerschaft wird in einer einzigartigen Komposition des Steinway-Künstlers Diehl gipfeln, um den Geist des Glenmorangie Pride 1974 zu zelebrieren.

Verwandte Seelen

Der Glenmorangie Pride 1974 ist der Höhepunkt der Pride-Serie von Glenmorangie an seltenen und wertvollen Kreationen. Er verdankt seine Existenz den ausgewählten Handwerkern von Glenmorangie, die seine beiden Abfüllungen in 41 Jahren eines sorgfältigen Ausbaus pflegten – und auch der Kunstfertigkeit und Expertise von Dr. Bill Lumsden, dem Leiter für Destillation & Whisky-Kreation bei Glenmorangie, der beide Abfüllungen in vollendeter Harmonie gekonnt vereinte. Als Diehl den Schöpfer des Single Malt traf, erkannte er eine verwandte Seele, angetrieben vom selben Ehrgeiz, der auch hinter seiner Musik steckt. Und so freute sich der Pianist, Dr. Bill Lumsden an den Ufern des wunderschönen Dornoch Firth bei der Reise zu einem Single Malt zu begleiten, der zur Perfektion geschaffen und gereift wurde.

 

„Ich konnte einem komplexen Zusammenspiel zwischen der Natur, der Zeit und dem anspruchsvollen Geschmack eines Master Blenders beiwohnen“, fügte Diehl, Absolvent der weltbekannten Juilliard School, hinzu. „Diese Alchemie ähnelt der Herstellung eines großartigen Klaviers – mehrere kleine Schritte führen zu einem Endresultat, das noch ausgezeichneter ist als die Summe seiner Teile. Was bleibt, ist die Frage: Wie wurde das Ergebnis so brillant?“ Gemeinsam erkundeten sie die reichen, wunderbar salzigen und würzigen Aromen des Glenmorangie Pride 1974 und seine sanfte Intensität am Gaumen. Dies war der inspirierende Moment für den Pianisten, der als einer der gefragtesten Musiker seiner Generation gilt. „Den Glenmorangie Pride 1974 zu verkosten, ist ohne Frage“, so Diehl, „der Höhepunkt einer 41-jährigen Reise.“

EINE MUSIKALISCHE ENTWICKLUNG

Später am Sitz von Glenmorangie in den Highlands, im Glenmorangie House – und wieder zuhause in den USA – ließ Diehl die Kreation von Dr. Bill Lumsden nicht mehr los. Im Bestreben, die Geschichte des Whiskys zu evozieren, entwarf der Komponist ein Stück aus vier exquisiten Sätzen. Sie werden die prachtvollen Einflüsse heraufbeschwören, die dem Single Malt durch die ehemaligen Bourbon- und Oloroso-Sherryfässer zugeführt wurden. Sie werden eine Hommage sein an seine Herkunft in den Highlands, die beispiellose Reife des Whiskys zelebrieren und das Savoir-faire und die Inspiration hervorrufen, die ihn erschaffen haben.

 

„Ich habe versucht, auf klangliche Weise zu erzählen, wie sich der Pride 1974 entwickelt hat“, erläutert Diehl. „Zwei Inspirationsquellen wurden aus den Fässern abgeleitet – spanischer Oloroso und Bourbon aus Kentucky. Ein Satz trägt den Namen Emergence. Dadurch wollte ich die Stimmung des langsamen Reifeprozesses einfangen. Außerdem habe ich versucht, Elemente der Folk Music, wie Banjo-Zupfen oder Dudelsack-Variationen, einzufügen.“ Mit seinen Anspielungen sowohl auf Folk Music und Klassik als auch auf Jazz-Improvisationen bildet Diehls Werk die Komplexität des Glenmorangie Pride 1974 nach. „Die Stimmung reicht von besinnlich bis energiegeladen, aber immer mit einem Gefühl der Dringlichkeit. Außerdem ist das Werk bewusst von einem Rhythmus durchzogen.“

DESTILLIERTE KREATIVITÄT

Diehl entwarf sein Stück mit dem Modell D des Steinway Konzertflügels im Hinterkopf – einem Instrument, das so meisterlich verarbeitet ist, das es die Klangfarbe, den Klang und die Struktur widerspiegelt, die er für seine Veranschaulichung der ausgewogenen Intensität und Raffinesse des Whiskys beabsichtigte. „Ich mag Gegensätze – und ich habe versucht, ein Gefühl von Dramatik zwischen den verschiedenen Registern der Klaviatur hervorzurufen. Die Eingangs- und Schlussakkorde beinhalten beispielsweise eine donnernde Bassfigur vor einem dezenten dreifachen ,Widerhall‘.“ Diehl ist der Ansicht, dass seine Komposition wie auch der Whisky „die Tradition respektiert und gleichzeitig einen avantgardistischen Flair besitzt“. Und als passendes Tribut an seine Muse sieht er seine Rolle als Komponist als ein musikalischer Destillateur der Gattungen. „Ich finde immer etwas, dass ich bearbeiten kann – eine bestimmte harmonische Abfolge, eine melodische Phrase. Ich habe sogar einmal einen ganzen Entwurf eines Endes über Bord geworfen. Es ist ein Prozess der Destillation – man behält nur das, was absolut notwendig ist.“

 

Ganz gleich, ob wir seine Kreation mit einem Glenmorangie Pride 1974 in Gedanken oder in der Hand hören, die Harmonie, die die Musik mit diesem unvergleichlichen Whisky teilt, verspricht einen jeden von uns aus unserem Alltag in einen seltenen Moment der Schönheit zu befördern.

 

**Die musikalische Komposition von Aaron Diehl inspiriert von Glenmorangie Pride 1974 anhören und herunterladen: **