Stilvoll und selbstgebaut

Caftmanship in Perfektion

Einen Glenmorangie Single Malt zu genießen ist etwas ganz Besonderes. Warum also nicht auch Ihre Glenmorangie-Whisky-Sammlung in einem edlen und ungesehenen Ambiente präsentieren? Und das in einem echten Unikat: Ihrem Selfmade-Glenmorangie-Whisky-Regal – unseen und ideal für 8 Flaschen und 8 Tumbler. 
 

Für Ihr Whiskyregal benötigen Sie an Material: 

• 1 x Furnierholzplatte für die Rückwand (Maße: 1,6cm dick, 120cm x 120cm)
• 10 x Furnierregalbretter für die Kästen (Maße: 1,6cm dick, 80cm lang, 20cm tief)
• Vollverzinkte Holzschrauben (Maße: 3,5mm x 45mm)
• Evtl. Kappen für die Schrauben, damit sie nachher nicht mehr sichtbar sind
 

Und das sollten Sie unbedingt zu Hause haben: 

• Unterlegklötzchen
• Schraubzwingen
• Hammer
• Kreuzschlitz Schraubendreher
• Akkuschrauber
• Kapp- und Gehrungssäge
• Winkel
• Bleistift
• Metermaß
• Wasserwaage, 80cm

Image removed.

Welche Maße soll das Whisky-Regal bekommen?

Für Höhe und Breite der Rückwand werden 120cm x 120cm berechnet. Damit für jede Flasche Glenmorangie-Whisky und für jeden Tumbler genügend Platz und Spielraum zum Herein- und Herausnehmen bleibt, rechnet man für die Kästen mit einem Mittelmaß von 12cm Breite und 36,8cm Höhe pro Flasche – quer genommen passt dieses Maß dann hervorragend für die Tumbler. Die Bretter sollten eine Brettdicke von 1,6cm besitzen, d.h. pro Regalkasten kommen 3,2cm Brettdicke in der Breite dazu.

Image removed.

Warum diese krummen Maße?

Standardregalbretter aus dem Baumarkt haben eine Länge von 80cm. Wenn man diese halbiert, hat man schon die Seitenbretter der Kästen. Sollte die Funierholzplatte im gewünschten Maß nicht vorrätig sein, ist das auch kein Problem, die meisten Baumärkte schneiden Holz auf Wunschmaße zu. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Regalbretter für die Kästen gleich mitschneiden zu lassen. Wenn nicht, dann geht es wie folgt weiter mit dem Zuschneiden der Bretter für die Kästen: Die 80cm Bretter werden mit dem Metermaß auf 40cm (das ist genau die Mitte) abgemessen. Gesägt wird mit einer Kapp- und Gehrungssäge. So hat man mit einem Schnitt gleich beide Seiten. Wer es sich zutraut, kann hier gleich zwei oder drei Bretter gleichzeitig sägen. Am Ende ergeben dann 6 Bretter die 12 Seitenteile für 6 Kästen.

Perfekt Zuschneiden ist eine Kunst:

Für die Ober- und Unterseite schneidet man 24cm von einem 80er Regalbrett. Hierbei sollte man sich genügend Zeit nehmen, da dieses für die weiteren Bretter als Vorlage dient. Dabei legt man das ausgemessene Brett wieder auf das angesägte Brett, Ecke auf Ecke und schiebt beides gegen das Sägeblatt. So wird auch das zweite Brett genauso breit wie das erste. Natürlich auch wieder nur für diejenigen, die sich das zutrauen. Ansonsten gerne jedes Brett gesondert messen. Im Idealfall erhält man drei 24cm große Bretter aus einem 80cm langen Brett. Das Ergebnis: 4 Bretter werden zu 12 Ober- und Unterteilen für die Kästen zugeschnitten. Brett Nummer 10 dient als Ersatz für Verschnitt, denn wer möchte schon gerne seine Arbeit unterbrechen, um noch einmal in den Baumarkt fahren zu müssen. Kleiner Tipp: Aufpassen bei der Bearbeitung von Standard-Furnierregalbrettern, die Ecken brechen leicht ab und die Kanten verkratzen schnell.

Image removed.

Nun wird geschraubt.

Beim Zusammenschrauben der Kästen bedient man sich am besten einer Schraubzwinge, um jeweils ein Ober- oder Unterteil mit einer Seitenwand zu fixieren. Dann zeichnet man die Schraubenposition an. Mittelmaß der Bretter gleich 0,8cm. 5cm von jeder Seite reinrutschen. Fertig. Beim Fixieren sollten Sie darauf achten, dass die Schraubzwinge nicht zu fest angezogen ist. Leichte Schläge mit dem Hammer zwingend mit einem Holzklotz dazwischen ausführen, da ansonsten das Material verkratzt. Kleiner Tipp: Um die Holzschrauben zu versenken, am besten die Stelle mit einem 8er Stahlbohrer etwas „ansenken“. So lässt sich ein Aufplatzen des Materials zuverlässig verhindern.

Wo kommt welcher Kasten hin?

Erlaubt ist dort, wo’s gefällt. Zum Ausprobieren am besten eine gepolsterte Unterlage z.B. eine alte Decke auf den Boden und die Hintergrundplatte darauflegen. Nun können die Kästen immer wieder neu positioniert und ausprobiert werden. Sie haben die schönste Kombination gefunden? Dann alles auf die andere Seite drehen und mit dem Ausmessen anfangen. Jeweils das Mittelmaß der Kästen auf die Rückseite übertragen. Bei den Kästen für die Gläser (quer) unten drei und oben nur eine Schraube nutzen. Bei den Kästen für die Flaschen (hoch) jeweils drei Schrauben in jede Seite schrauben. Hier sollten Sie so genau wie möglich arbeiten und die Mittelmaße anzeichnen. Am besten alles doppelt prüfen.

Image removed.

Alles ist Niet- und Nagelfest?

Dann ist ihr einzigartiges Whisky-Regal tatsächlich fertig. Nun muss es nur noch einen geeigneten Platz in Ihrem Wohnzimmer finden und zur Sicherheit professionell an der Wand befestigt werden.